Dubai: Travel Guide

Es gibt wohl wenige Städte auf der Welt, die so polarisieren. „Künstlich“, „Stadt ohne Geschichte und Seele“ sagen die Einen, „beeindruckend“ und faszinierend“ die Anderen. Nach meinem Urlaub in Dubai zähle ich mich eindeutig zur zweiten Gruppe. In Dubai wurde eine Welt erschaffen, wie sie Menschen bauen, wenn Geld keine Rolle spielt. Eine Skihalle in der Wüste? Das weltgrößte Aquarium inmitten einer Einkaufsmall? Das höchste Gebäude der Welt? Größer, höher, weiter – in der Stadt der Superlative gibt es einfach nichts, was es nicht gibt. Meine persönlichen Highlights habe ich hier für euch zusammengefasst.

Dubai Miracle Garden

Der Miracle Garden liegt ein gutes Stück außerhalb der Stadt. Mitten in der Wüste wurde hier ein riesiges Blütenmeer aus dem Boden gestampft. Die Beete sind künstlerisch und abwechslungsreich gestaltet. Der Miracle Garden gehört zu den beliebtesten Sights in Dubai. Wenn ihr die Touristenmassen vermeiden wollt, solltet ihr direkt zur Eröffnung am Park sein.

Burj Khalifa & Dubai Mall

Den großen Turm seht ihr schon von weitem. Mit 828 m ist es das höchste Bauwerk der Welt. Mein Tipp: Bestellt die Tickets vorab, da das Burj Khalifa oft ausgebucht ist und ihr allein für die Tickets lange anstehen müsst. Auch wenn ihr die Tickets von zu Hause gekauft habt, solltet ihr Wartezeit einplanen. Die Dubai Mall ist direkt nebenan. Am Abend könnt ihr hier ein bezauberndes Licht- und Wasserspiel, die Dubai Fountains, bestaunen. Inmitten der Mall befindet sich ein Riesenaquarium, das ihr zumindest von außen – auch ohne Eintritt zu bezahlen – sehen könnt.

Madinat Jumeirah Souk and Resort versus Dubai Creek

Die Temperaturen in Dubai sind das ganze Jahr über sehr hoch. Da kann eine kleine Abkühlung auf dem Wasser nie schaden. Deswegen sind wir mit den bekannten Abras (Arab water boat) eine Runde auf dem Wasser geschippert. In Dubai gibt es dazu mehrere Möglichkeiten. Wir haben uns für zwei Fahrten entschieden, die nicht gegensätzlicher hätten sein können: Im Madinat Jumeirah sind wir auf einem künstlichen Kanalsystem (was sonst!) bis ganz in die Nähe des Burj Al Arab gefahren. Die zweite Fahrt führte uns auf den Dubai Creek. Er teilt die Stadt in zwei Teile, das moderne „Bur Dubai“ und das traditionelle „Deira“. Diesen Teil Dubais solltet ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen.

Abu Dhabi

Ganz egal, wo ihr in Dubai wohnt – Abu Dhabi ist nur einen Katzensprung entfernt. Luftlinie sind es in etwa 130 km. Für diesen Tagesausflug haben wir uns ein Auto gemietet. Die Autobahn geht quer durch die Wüste und in der Regel ist sie komplett leer. Auf dieser Strecke müsst ihr also wahrlich nicht mit Verkehrschaos rechnen ;-). Das bekannteste Sight in Abu Dhabi ist wohl mit großem Abstand die Sheikh Zayed Grand Mosque, die es seit 2007 gibt. Die Moschee zählt sicher zu den schönsten Gebäuden, die ich jemals gesehen habe. Wenn ihr euren Besuch plant, schaut euch vorher die Zeiten an, zu denen Gottesdienste stattfinden, da die Moschee dann deutlich voller ist. Einen der besten Blicke auf die Moschee habt ihr im Shangri-La Hotel. Wir haben dort mittags arabische Mezze gegessen und direkt am Pool einen Drink genommen. Der Tag in Abu Dhabi war ein toller Abschluss unseres Urlaubs.

In Dubai haben wir außerdem noch eine Wüstensafari gemacht, über die ich in Kürze hier auf dem Blog berichten werde.